Erweiterte Versorgungsmaßnahmen

Der Landkreis Waldeck Frankenberg hat als Träger des Rettungsdienstes einen Algorithmenkatalog veröffentlicht, um unseren Mitarbeitern eine rechtliche Sicherheit im täglichen Einsatzgeschehen zu geben.

 

In Zusammenarbeit mit dem ärztlichen Leiter Rettungsdienst und den Ausbildungsverantwortlichen der Leistungserbringer wurden die Algorithmen auf Basis der "Algorithmen zur Notfallversorgung" des Landes Hessen erstellt. Diese Algorithmen stehen unserem Personal digital und in Form eines Taschenbuches zur Verfügung.

 

Folgende Maßnahmen und Medikamente werden durch unsere Notfallsanitäter und Rettungsassistenten durchgeführt:

 

Invasive Maßnahmen:

  • Peripher venöser Zugang
  • Intraossärer Zugang (EZIO)
  • Atemwegssicherung Endotracheal / LTD-S
  • Manuelle Dafibrillation
  • Thoraxpunktion nach Monaldi
  • CPAP-Therapie

Medikamentöse Therapie:

  • ASS und Nitrolingual beim Akuten Koronar Syndrom
  • Urapidil bei Hypertensiven Notfällen
  • Nitrolingual bei Linksherzinsuffizienz
  • Atropin  / Epinephrin bei bedrohlicher Bradykardie
  • Dimenhydrinat bei starker Übelkeit
  • Salbutamol / Prednisolon bei obstruktiven Atemwegserkrankungen (Erwachsene)
  • Prednisolon / Epinephrin bei kindlicher Atemnot
  • Epinephrin / Salbutamol / Prednisolon bei anaphylaktischer Reaktion
  • Glucose bei Hypoglykämie
  • Midazolam bei Status epilepticus
  • S-Ketamin / Midazolam bei starken Schmerzen
  • Metamizol bei Schmerzen, insbesondere Koliken
  • Butylscopolamin bei Koliken
  • Epinephrin / Cordarex im Rahmen der Reanimation